Gewohnheiten sind das Resultat von Entscheidungen

Kennen Sie den Science-Fiction-Film „Edge of Tomorrow“? Zusammengefasst geht es dort darum, dass sich jemand in einer Zeitschleife befindet, stirbt und wieder von vorne beginnt. Mit der Zeit lernt der Protagonist auf diese Weise, immer bessere Entscheidungen zu treffen. Leider funktioniert das im echten Leben nicht so und wir ernte heute die Ergebnisse, der Entscheidungen, die wir in der Vergangenheit getroffen haben – beruflich wie privat. Jede Entscheidung hat das Potenzial zu einer guten oder schlechten Gewohnheit zu werden.

Das ist eines der Themen meines Buches „Das Phönix-Prinzip – Wege zu neuer Motivation und Exzellenz im Leadership“. Darin finden Sie die Erkenntnisse aus sechzig Jahren Führungsforschung zusammengefasst, kombiniert mit den Erfahrungen von 100 Führungskräften, die ich hierzu interviewt habe. Und das Ganze kondensiert in ein Modell, das Ihnen helfen kann, gute oder schlechte Gewohnheiten aufzubauen bzw. abzulegen.

Wenn Sie mehr darüber wissen möchten, gehen Sie auf die Webseite www.dasphoenixprinzip.ch und vernetzen Sie sich mit mir über LinkedIn.


Wie funktionieren Gewohnheiten? | Bärndütsch

Unser Leben ist maßgeblich bestimmt von Gewohnheiten. Dadurch stellt sich die Frage, wie Gewohnheiten eigentlich funktionieren. Interessant ist, dass unsere Gewohnheiten keiner linearen, sondern einer exponentiellen Entwicklung folgen. Konkret heißt das beispielsweise, dass bei einer einmaligen oder auch zehnmaligen Ausführung einer Gewohnheit, noch kein Effekt eintritt. Wer fit werden möchte, wird nach dem zehnten oder auch zwanzigsten Besuch im Fitnessstudio noch keine massiven Effekte sehen, aber nach der hundertsten, zweihundertsten oder fünfhundertsten Wiederholung wird der Effekt deutlich spürbar sein. Die Zauberformel für Gewohnheiten ist zusammengefasst: kleine, intelligente Entscheidungen + Konstanz + Zeit = radikale Ergebnisse. Tipps, wie man positive Gewohnheiten etabliert und negative ablegt, erfahren Sie in einer Vielzahl meiner Blogbeiträge unter https://www.freudiger.coach/newsroom/...


Leadership Change – simple but not easy | Bärndütsch

Leadership Change – simple but not easy. Diesen Spruch haben wir alle schon oft gehört, doch was ist damit eigentlich gemeint? Intellektuell ist es sehr einfach zu verstehen, wo und wie wir unser Führungsverhalten anpassen sollten, aber das im Alltag umzusetzen ist nicht leicht. Werfen wir einen Blick auf Führungskräfte, die ihr Führungsverhalten verändert und verbessert haben, so zeichnen sich diese im Wesentlichen durch drei Eigenschaften aus: Mut, Bescheidenheit und Disziplin. Wenn ich Leadership-Coachings durchführe, dann sorge ich dafür, dass diesen drei Dingen Rechnung getragen wird. Mut, sich selbst in das Zentrum der Veränderung zu stellen, Themen anzusprechen, die für eine Führungskraft „unbequem“ sind, neue Dinge auszuprobieren, die aus der Komfortzone herausführen. Bescheidenheit, sein eigenes Ego als Führungskraft in den Hintergrund zu rücken. Disziplin, konsequent über längere Zeit und unter Einbezug der Mitarbeitenden an der Verbesserung des eigenen Führungsverhalten zu arbeiten.


Der Arbeitsplatz als goldener Käfig

Bleiben Sie im goldenen Käfig sitzen? Verharren Sie länger als notwendig in Situationen, die Sie unglücklich machen? Ähnlich wie in einem Käfig mag dies den Umständen geschuldet sein, dass Ihre Vorgesetzen keinerlei Wertschätzung für Ihre Arbeit zeigen, die Stimmung im Team katastrophal ist und Sie anspruchslosen Tätigkeiten nachgehen, die nicht befriedigend sind. Die „Vergoldung“ des Käfigs liegt dann in der guten Bezahlung, grosszügigen Lohnnebenleistungen, einem kurzen Arbeitsweg – all dies lässt Sie in Ihrer Arbeitsstelle verharren, auch wenn es Ihnen sonst nicht gefällt. Wie also mit dieser Situation umgehen? Im Grunde gibt es nur drei Möglichkeiten:

  1.  – Sie ändern Ihre Haltung und akzeptieren die Dinge, wie sie sind.
  2.  – Sie versuchen gezielt Einfluss auf Ihre Vorgesetzten zu nehmen, um die Situation zu verändern.
  3.  – Gelingen Punkt 1 und 2 nicht, dann sollten Sie mutig voranschreiten und sich aus der Situation befreien.

Führungsverhalten verbessern – Effizienz steigern | Bärndütsch

Um das Führungsverhalten zu verbessern und die operative Effizienz zu steigern, gibt es mehrere Themen, die Sie anpacken können. Eines davon ist, effektiver delegieren, ein weiteres Ihre Mitarbeitenden gezielt fördern. Sich auf die geschäftskritischsten Dinge zu fokussieren gehört ebenso dazu, wie stärker als Unternehmer zu agieren oder überschaubare Risiken einzugehen. Bei all diesen Veränderungen des Führungsverhaltens kommt es im Wesentlichen auf drei Dinge an: Klar fokussieren, also wählen Sie ein bis maximal zwei der Themen aus. Ausdauer: Im Regelfall braucht es bis zu 12 Monate, damit ein geändertes Verhalten Teil der Persönlichkeit wird. Ein Coach: Eine Drittperson hilft Ihnen auf Kurs zu bleiben.


Setzen sich Ihre Mitarbeitenden so ein, wie Sie es sich wünschen?

Setzen sich Ihre Mitarbeitenden für Ihr Unternehmen so ein, wie Sie es sich wünschen oder gibt es noch Luft nach oben? Gibt es Möglichkeiten, um die Performance Ihrer Mitarbeitenden zu steigern? Das Thema „Leistungsbereitschaft der Teams“ ist unweigerlich eine Frage der Führung. Falls hier noch Verbesserungspotenzial besteht und die volle Leistung gegenwärtig nicht ausgeschöpft wird, liegt das an Ihnen als Führungskraft. Es ist Ihre Aufgabe, dies aus den Mitarbeitenden „herauszukitzeln“. Wie geht das? Als Führungskraft sind Sie immer der CEO – der Chief Emotion Officer. Menschen strengen sich bei der Arbeit mehr an, wenn sie sich wohlfühlen sowie Aufmerksamkeit, Wertschätzung und Anerkennung von Vorgesetzten und Kollegen erhalten. Mit diesem und weiteren Themen zum Führungsverhalten beschäftigt sich mein Buch „Das Phönix-Prinzip“. Dieses bietet die Essenz der Erkenntnisse aus den letzten 60 Jahre Führungsforschung, die in mehr als 100 Interviews mit Top-Führungskräften aus unterschiedlichsten Unternehmen gespiegelt wurden. Entstand das Modell des Phönix-Prinzips, welches Ihnen hilft, Ihr Führungsverhalten zu verbessern.


9 Fragen zur Selbstreflexion von Führungskräften | Bärndütsch

Oft werde ich gefragt: Wie kann ich mich als Führungskraft selbst reflektieren? Meine Erfahrung zeigt, dass sich 9 Fragen hier besonders bewährt haben. Unter anderem sollten Sie sich fragen: Wie oft haben Sie im letzten Monat jemanden um Feedback für Dinge gebeten, die Sie getan haben? Wie oft haben Sie im letzten Monat jemanden nach Verbesserungsvorschlägen für Ihr Wirken gefragt? Wie oft sagen Sie Danke für etwas, das Ihre Mitarbeitenden für Sie geleistet haben? Wie gehen Sie damit um, wenn Ihre Mitarbeitenden mit neuen Ideen auf Sie zukommen? Diese und weitere Fragen legen eine ideale Grundlage, um Ihr Führungsverhalten regelmäßig zu reflektieren und zu verbessern.


Was ist wirkungsvoller als Sex und Geld?

Im Unternehmen ist es selbstverständlich unangebracht und mitunter sogar strafbar Sex und Geld unter dem Mitarbeitenden zu verteilen – aber Lob und Anerkennung sind ohnehin wirksamer. Empirische Untersuchungen zeigen immer aufs Neue, dass Lob und Anerkennung stärkere Motivatoren sind als Sex und Geld. Die bekannte Talkmasterin Oprah Winfrey wurde einmal danach gefragt, was alle ihre Interviewpartner gemeinsam haben – von der Hausfrau bis zum Superstar. Sie sagte, dass alle gefragt haben, ob sie es gut gemacht hätten. Nach über 30.000 geführten Interviews weiß Oprah: „Alle Menschen streben danach gesehen, gehört und anerkannt zu werden.“ In Unternehmen sieht es ebenso aus, doch neun von zehn Mitarbeitenden sind der Überzeugung, dass sie zu wenig Wertschätzung für ihre Arbeit erhalten. 80% der Vorgesetzten sind allerdings der Überzeugung, ausreichend Wertschätzung zu geben. Kombiniert man die beiden Sachverhalte, entsteht die Schlussfolgerung, dass die meisten Vorgesetzten einer massiven Fehleinschätzung unterliegen.


Treffen Sie Entscheidungen richtig?

Täglich treffen wir etwa unglaubliche 30.000 Entscheidungen – die meisten davon jedoch unbewusst und aus dem Bauch heraus. Meist ist allein auf unsere Intuition kein Verlass. Hierzu ein kleines Beispiel von Daniel Kahneman aus dem Buch „Thinking, Fast and Slow“: Wenn ein Schläger und ein Ball zusammen 1,10 Franken kosten und der Schläger einen Franken teurer ist als Ball, wie teuer ist dann der Schläger? Intuitiv antworten wir, dass der Ball 10 Rappen und der Schläger einen Franken kosten. Wenn wir jedoch länger überlegen, wird klar, dass diese Antwort falsch ist, da der Schläger in dieser Rechnung nur 0,90 Franken teurer ist als der Ball. Die korrekte Antwort ist somit der Ball kostet 5 Rappen, der Schläger 1,05 Franken. Das ist ein typischer Denkfehler, der auf unserer Intuition beruht. Solche und ähnliche Denkfehler gibt es auch im Führungsverhalten – diese decke ich in meinem neuen Buch „Das Phönix-Prinzip – Wege zu neuer Motivation und Exzellenz im Leadership“ auf. Im Buch teile ich die Erkenntnisse aus den letzten 60 Jahren Führungsforschung, die durch Interviews mit mehr als 100 Top-Führungskräften aus unterschiedlichsten Unternehme gespiegelt werden. Die Essenz daraus ist das Phönix-Modell.


Selbstbewusstsein = Kompetenz? | Bärndütsch

Haben Sie schon mit jemandem zusammengearbeitet, der nur halb so gut war, wie er von sich behauptet hat? Oder haben Sie jemanden rekrutiert und festgestellt, dass die im Vorstellungsgespräch vorgegebene Kompetenz gar nicht vorhanden ist? Solche Fehler sind ärgerlich, erst recht, wenn es sich um Führungspositionen handelt. Schlechte Chefs sind der Hauptgrund für demotivierte Mitarbeiter, denn Selbstbewusstsein ist noch lange kein Zeichen für Kompetenz.


Sitzen Sie fest im Driving Seat?

Es ist kurz vor Feierabend und Ihr Chef kommt kurzfristig mit einer Aufgabe zu Ihnen, die Sie bis spät in die Nacht beschäftigen wird. Ihr bester Mitarbeitender eröffnet Ihnen, dass er auf Weltreise gehen möchte und kündigt. Diese und ähnliche Situationen erleben wir immer wieder – und meist stellt sich dann auch die Frage: „Warum passiert das gerade jetzt und warum ausgerechnet immer mir?“ Mit dieser Haltung allerdings erreichen wir nichts, sondern machen uns zum Opfer von Umständen, die wir nicht beeinflussen können. Das Entscheidende in solchen Momenten ist, zurück in den „Driving Seat“ zu finden und für alles Gute und Schlechte, das uns widerfährt die 100-prozentige Verantwortung zu übernehmen. Leichter gesagt als getan, denn schon als Kinder werden wir darauf konditioniert, die Schuld oder Verantwortung abzuschieben. Mit solchen und weiteren interessanten Themen beschäftige ich mich in meinem Buch „Das Phönix-Prinzip – Wege zu neuer Motivation und Exzellenz im Leadership.“ Hier decke ich nicht nur klassische Denkfehler auf, sondern beleuchte diese im Kontext von Führung. Aus den Erkenntnissen der letzten 60 Jahre Führungsforschung sowie der Essenz aus 100 Interviews mit Top-Führungskräften aus unterschiedlichsten Unternehmen entstand das Modell des Phönix-Prinzips, welches Ihnen hilft, Ihr Führungsverhalten zu verbessern.

Wenn Sie mehr darüber wissen möchtet, gehen Sie gerne auf die Webseite www.dasphoenixprinzip.ch und vernetzen Sie sich mit mir über LinkedIn.


Täglich besser werden – 4 Tipps von Patrick Freudiger | Bärndütsch

Wir alle sind uns bewusst, dass unser Wissen gerade in Zeiten der Digitalisierung schnell veraltet und überflüssig wird. Den Prozess des lebenslangen Lernens sollten wir daher alle verinnerlichen. Viele investieren dabei ihre Zeit in Aus- und Weiterbildungen – doch es gibt noch andere Wege. Ich habe für mich 4 Punkte entdeckt, die mein Lernen effizient gestalten und die ich Ihnen in diesem Video näherbringen möchte. So schaffe ich es ohne zusätzlichen Zeitaufwand pro Jahr 50-60 Fachbücher zu konsumieren und noch dazu 200 inspirierende Ideen mitzunehmen.


Wie bewerten Sie Ihr Führungsverhalten?

Wenn Sie Ihr Führungsverhalten auf einer Skala von 1 (sehr schlecht) bis 10 (hervorragend) bewerten müssten, wie würden Sie dann bei den Themen Zufriedenheit und Wirksamkeit abschneiden? Nutzen Sie als Führungskraft jetzt die Chance, Ihr Führungsverhalten weiterzuentwickeln – in drei aufeinanderfolgenden Tagen. Alles, was Sie dazu brauchen, ist ein geeigneter Ort, an dem Sie Ruhe haben und mein neues Buch „Das Phönix-Prinzip“. Darin wird detailliert beschrieben, wie Sie Ihr Führungsverhalten verbessern.


Heute in Berndütsch - 6 Wege zu mehr Agilität.

Agilität heißt die Organisationsstruktur zu überdenken, Arbeitsabläufe und Prozesse anzupassen, neues Wissen aufzubauen und die Organisationskultur zu verändern. In diesem Video zeige ich 6 Elemente, die in einem Unternehmen entwickelt werden sollten, damit sich Aktivität, Schnelligkeit und Flexibilität einstellen. 

 

Das Führungsverhalten – ein ausschlaggebender Punkt für Erfolg.

Das Führungsverhalten ist entscheidend für den eigenen Erfolg. Möchten Sie wissen, wie Sie ihr Führungsverhalten verbessern können, dann schauen Sie sich mein neues Video an oder lesen Sie in meinem Buch „Das Phönix-Prinzip“ wie Sie EzellenzinLeadership erreichen.

 

Mit 6 Fragen zu einer positiven und kraftvollen Mitarbeiterbeziehung.

Wollen Sie eine positive und kraftvolle Beziehung zu Ihren Mitarbeitenden, von der beide Seiten profitieren? Dann kann ich Ihnen als Führungskraft 6 Fragen zu einer besseren #Mitarbeiterführung ans Herz legen – welche das sind, erfahren Sie in diesem Video.  


Mehr Frauen in Leitungsteams – aber wie?

Wünschen Sie sich mehr Frauen in Ihren #Leitungsteams wissen aber nicht, wie Sie das erreichen? In meinem neuen Video zeige ich Ihnen eine simple Lösung, damit zukünftig mehr Frauen zu Ihren Fürhungskräften zählen.



Der 21-Tage-Mythos – wie lange dauert es, eine neue Gewohnheit zu festigen?

Wenn es darum geht, neue Verhaltensweisen anzunehmen bzw. alte abzulegen, hat jeder schon von der „magischen“ 21 gehört.


5 Merkmale schwacher Führungsteams

Woran erkennt man schwache Führungsteams? Es gibt 5 untrügliche Zeichen dafür, dass es in Ihrem Führungsteam nicht rund läuft. Welche das sind und was Sie dagegen unternehmen können, zeige ich in meinem neuen Video.


3 Dinge, um Ihr Führungsverhalten zu verbessern

Wollen Sie Ihr Führungsverhalten verbessern? Damit Ihnen das erfolgreich gelingt, sind drei Dinge von elementarer Bedeutung. Welche, erfahren Sie in meinem neuen Video.


6 Gründe warum Pläne scheitern

Wir haben den perfekten Plan – doch warum scheitern wir dann in der Umsetzung meist kolossal? Dieser Frage gehe ich in meinem Video auf den Grund und erläutere 6 Gründe, warum die Umsetzung von Plänen oft zum Scheitern verurteilt ist.


Effektiv neue Gewohnheiten umsetzen

Von gesunder Ernährung über mehr Zeit für die Familie bis hin zu besserem Schlaf – die Liste unserer Vorhaben lässt sich fast endlos fortführen. Der Schlüssel, um diese Vorhaben konsequent und konkret in die Tat umzusetzen, sind unsere Gewohnheiten. Wie genau Gewohnheiten beim Erreichen von Zielen helfen, erkläre ich in meinem neuen Video. 


Wie funktionieren Gewohnheiten?

Gewohnheiten bestimmen unser Leben, doch wie funktionieren diese eigentlich? In meinem neuen Video beleuchte ich, was bei Gewohnheiten beachtet werden sollte und warum wir nicht erwarten dürfen, dass sich mit einem Mal bereits alles ändert.


Leadership Change – simple but not easy

Den Satz „Leadership Change – simple but not easy“ haben Sie bestimmt auch schon mehr als einmal gehört. Doch was steckt eigentlich dahinter? Und was haben Mut, Bescheidenheit und Disziplin damit zu tun? Die Antworten auf diese Fragen gebe ich in meinem neuen Video.


Führungsverhalten verbessern in der Kommunikation und Entscheidungsfindung

Was sind Entwicklungsfelder erfolgreicher Führungskräfte? Unter anderem zählen die Kommunikation und Entscheidungsfindung dazu. Welche Themen Sie diesbezüglich verbessern können, zeigt Ihnen mein aktuelles Video.


Zur Stärkung der Organisationskultur das eigene Führungsverhalten verbessern

Wollen Sie Ihr Führungsverhalten zur Stärkung der Organisationskultur verbessern? Dann erhalten Sie in diesem Video einige Anregungen, welche Themen Sie gezielt anpacken können.


Führungsverhalten verbessern – Effizienz steigern

Um das Führungsverhalten zu verbessern und die operative Effizienz zu steigern, gibt es mehrere Themen, die Sie anpacken können. Eines davon ist, effektiver delegieren, ein weiteres Ihre Mitarbeitenden gezielt fördern.


Zur Stärkung der Organisationskultur das eigene Führungsverhalten verbessern

Die Verbesserung des eigenen Führungsverhaltens zur Stärkung der Organisationskultur und der eigenen Führungskräfte umfasst einige Themen.


9 Fragen zur Selbstreflexion von Führungskräften

Oft werde ich gefragt: Wie kann ich mich als Führungskraft selbst reflektieren? Meine Erfahrung zeigt, dass sich 9 Fragen hier besonders bewährt haben.


7 Fragen, die Wunder bewirken

Ein Mitarbeiter, ein Mitglied der Geschäftsleitung oder eine Arbeitskollegin bittet Sie um Rat. In diesem Zusammenhang werde ich immer wieder gefragt, was die besten Coaching-Fragen sind, um hier effektiv Hilfestellung zu leisten.


Selbstbewusstsein = Kompetenz?

Haben Sie schon mit jemandem zusammengearbeitet, der nur halb so gut war, wie er von sich behauptet hat? Oder haben Sie jemanden rekrutiert und festgestellt, dass die im Vorstellungsgespräch vorgegebene Kompetenz gar nicht vorhanden ist?

Täglich besser werden – 4 Tipps von Patrick Freudiger

Wir alle sind uns bewusst, dass unser Wissen gerade in Zeiten der Digitalisierung schnell veraltet und überflüssig wird. Den Prozess des lebenslangen Lernens sollten wir daher alle verinnerlichen. Viele investieren dabei ihre Zeit in Aus- und Weiterbildungen – doch es gibt noch andere Wege.


6 Wege zu mehr Agilität

“It's Not the Big That Eat the Small...It's the Fast That Eat the Slow” dieses Zitat von Jason Jennings bringt auf den Punkt, womit Führungskräfte aktuell zu kämpfen haben. Sie müssen ihre Organisation möglichst schnell auf veränderte Bedingungen von außen anpassen.


So gewinnen Sie dauerhaft engagierte und produktive Mitarbeitende

Das Geheimnis einer guten Vision – erfahren Sie in diesem Video, wie Sie Ihre Mitarbeitenden dazu bringen, produktiver zu sein und zu Höchstleistungen bringen.


360-Grad-Feedback: So funktioniert erfolgreiches Coaching

Mit der richtigen Coaching-Methode zu mehr Erfolg – erfahren Sie in diesem Video mehr zum 360-Grad-Feedback.


Die ersten 100 Tage – nutzen Sie die gezielt die Erfahrung eines Top Sparring Partners

Sie wünschen sich eine Vertrauensperson? Sie haben niemandem mit dem Sie Ihre Konzepte, Anliegen und Strategien besprechen können?


Warum Patrick Freudiger der richtige Coach für Sie ist? Dieses Video liefert Ihnen die Gründe.

Sie brauchen den richtigen Coach? Mit mir haben Sie einen TOP-Coach gewählt! Warum? Das erfahren Sie in diesem Video.

Keine Angst vor Digitalisierung! Erfahren Sie in diesem Video, wie Sie das Potenzial richtig nutzen.

Ohne Unternehmenskultur kein nachhaltiger Unternehmenserfolg! So ersetzen Sie (ver-)altete Führungsstrukturen durch moderne Führungstools. Erfahren Sie in diesem Video, wie moderne Führung gelingt.

In diesem Video werden Ihnen die Parameter für erfolgreiches Coaching aufgezeigt. Schauen Sie, woran sich der Erfolg eines Führungscoachings misst.

Businessenabling versus Kostenfalle – Erfahren Sie in diesem Video, wie erfolgreiche Führung gelingt und Führungskräfte verhindern in der Kostenfalle stecken zu bleiben.

Nachfolger einer erfolgreichen Führungskraft? Erfahren Sie in diesem Video, welche Fehler Sie um jeden Preis vermeiden sollten und eine Top Performance geben können.

Sichern Sie Ihren Wettbewerbsvorteil und machen Ihr Team noch erfolgreicher. Ich zeige Ihnen, wie Sie mit einem TOP-Team zu dauerhaftem Erfolg kommen.

Sind Sie gut oder wollen Sie besser werden? Erfahren Sie in diesem Video, warum der Schlüssel zum Erfolg in der Verantwortung liegt, wenn Sie das verstanden haben, steht Ihrem Erfolg nichts mehr im Weg.

Erfolg liegt im richtigen Verhalten - Erfahren Sie in diesem Video, was eine starke Führungskraft ausmacht.